Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
presenting the best what fans had created in the geek cultural sphere & more

Anfahrt zum Feuerwehrhaus bei Alarm


doFollow
Für Solidarität und freie Bildung

Blogroll

Aktionsbündnis gegen Studiengebühren AStA Uni Kiel

World of Warcraft

(Ein Troll für alle Fälle)


Brexit - Bye, bye Brits - we'll not miss you!


 
Published by on o'clock

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

zum Wochenstart möchten wir uns heute einmal an alle die wenden, die aktiv am Straßenverkehr teilnehmen. Sei es mit einem Fahrzeug, dem Fahrrad oder auch zu Fuß.
Leider kommt es immer wieder zu schriftlichen/verbalen Beschwerden, Beleidigungen, wilden Gestiken oder gefährlichen Eingriffen in den Straßenverkehr, wenn wir uns bei einem Alarm auf dem Weg zur Feuerwache machen.
Wir bitten euch deswegen, dass ihr euch kurz die Zeit nehmt, diese Info zu lesen und weiterzusagen.

Als eine von 1.386 Freiwilligen Feuerwehren in Schleswig-Holstein stehen auch wir in Wahlstedt Tag und Nacht für unsere Mitbürger bereit.

Im Einsatzfall werden die 84 Kameradinnen und Kameraden über ihren digitalen Meldeempfänger alarmiert, dies nennt man einen stillen Alarm. Auf dem Melder bekommen die Kräfte erste Infos, wie Einsatzstichwort und Einsatzort.
Früher und heute noch im Notfall erfolgt die Alarmierung über die Sirene, hier bekommen die Kräfte keine weiteren Infos, sie wissen nur, sie sollen zur Feuerwache kommen.
Im Gegensatz zum Sirenealarm, bekommt man als Bürger bei einem stillen Alarm nicht mit, dass derzeit ein Feuerwehreinsatz stattfindet.

Als Mitglied der Feuerwehr macht man sich jetzt auf dem schnellsten Weg zur Feuerwache.
Und genau um die Anfahrt geht es heute.

Nehmen wir dafür einmal folgendes Szenario an: Wohnungsbrand im Obergeschoss eines mehrgeschossigen Gebäudes mit verrauchten 1. Rettungsweg und ohne zweiten baulichen Rettungsweg.
Ab Notrufannahme läuft die sogenannte Hilfsfriste welche im Brandschutz- und Hilfeleistungsgesetz Schleswig-Holstein festgelegt ist.
Diese besagt, dass innerhalb von 10 Minuten neun Einsatzkräfte vor Ort sein müssen und erste Maßnahmen zur Menschenrettung eingeleitet haben. Nach 15 Minuten sollen 16 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle sein.

Nachdem der Feuerwehrangehörige den Alarm vernommen hat, macht er sich von Zuhause, der Arbeit oder einem anderen Ort direkt los zur Feuerwache – Er lässt dafür alle anderen Arbeiten liegen. Wenn wir uns an das Beispiel erinnern, hat er nur die Information, dass es in einem Mehrfamilienhaus brennt. Ob Menschen in Gefahr oder sogar verletzt sind, weiß er nicht.

Anders als in Orten mit einer Berufsfeuerwehr, dürfen die Mitglieder einer Freiwilligen Feuerwehr, zur Erfüllung hoheitlicher Aufgaben, Sonderrechte mit ihrem privat PKW in Anspruch nehmen – So auch in Wahlstedt.

Da der private Pkw weder Martinshorn noch Blinklicht besitzt, dürfen Sonderrechte (§35 StVO) nur sehr zurückhaltend in Anspruch genommen werden. Die öffentliche Sicherheit und Ordnung muss grundsätzlich ausreichend berücksichtigt werden, wenn man diese Sonderrechte ausübt. Das Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit ist beispielsweise nur in Maßen erlaubt. So müssen Feuerwehrleute im Privatauto immer sicherstellen, dass während der Fahrt unter Nutzung der Sonderrechte keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet werden.

Um andere Verkehrsteilnehmer trotzdem auf sich Aufmerksam zu machen, gibt es zulässige Kennzeichnungen wie Dachaufsetzer, Magnetschilder, Schilder mit Saugnäpfen oder auch für die Sonnenblende.
Der Schriftzug ist dabei immer der gleiche: „Feuerwehr im Einsatz oder einfach Feuerwehr Einsatz“ zum besseren Erkennen im Rückspiegel gibt es die Schilder sogar in Spiegelschrift.
Für andere Verkehrsteilnehmer besteht jetzt keine Pflicht, dem PKW Vorfahrt zu gewähren.
Es würde uns aber sehr helfen!
Blaulicht, beleuchtete oder blinkende Schilder sind am privaten PKW nicht zulässig.

Jedes Jahr werden die Kameraden in den Anfahrten zur Feuerwache geschult und auf die Gefahren hingewiesen.

Wir möchten mit diesem Post gar nicht abstreiten, dass wir BEI EINEM EINSATZ schneller als die zugelassene Höchstgeschwindigkeit fahren, oder gar „Rasen“ gut heißen.
Wir möchten euch aber darüber informieren, warum das so ist und wegkommen von den Sprüchen wie „Rasende Feuerwehrleute“, plötzlichen Sprüngen auf die Fahrbahn oder gar Beleidigungen gegen die ehrenamtlichen Kräfte.

Bitte denkt das nächste Mal an diesen Beitrag, wenn ein Feuerwehrkamerad schneller als erlaubt an euch vorbeifährt – Ihr wisst nicht was passiert ist, wir wissen es manchmal sogar selber nicht.
Als PKW Fahrer vielleicht doch einmal zur Seite fahren und den PKW vorbeilassen, wir würden es euch danken.
Springt nicht auf die Straße und riskiert dadurch einen Unfall.
Wir möchten genauso heile ankommen, wie danach wieder nach Hause fahren.

Wie eine solche Kennzeichnung am PKW aussehen könnte, haben wir euch einmal auf einem Foto zusammengefasst.

Eure Freiwillige Feuerwehr der Stadt Wahlstedt

++ Weitersagen und Teilen erwünscht ++

Source: 1 ]

Category:  Political

0 Comments



Post a comment

this blog is a doFollow blog
comments are manually enabled by an administrator!


Anfahrt zum Feuerwehrhaus bei Alarm