Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
presenting the best what fans had created in the geek cultural sphere & more

#Brexit - Bitte kein neues Referendum!


doFollow
Für Solidarität und freie Bildung

Blogroll

Aktionsbündnis gegen Studiengebühren AStA Uni Kiel

World of Warcraft

(Ein Troll für alle Fälle)



 
Published by on o'clock

United Kingdom (Flag)

Als GB in einem Referendum für den Brexit gestimmt hat, war ich darüber sehr traurig. Ich halte jedoch ein neues Referendum für absolut falsch. Ich halte es sogar für sehr fatal, wenn dadurch der Brexit abgewendet wird.

Das britische Volk ist in fast zwei gleichstarke Lager gespalten. Dieser Konflikt wird bestehen bleiben, selbst wenn eine Mehrheit in einem zweiten Referendum für den Verbleib in den EU stimmen würde. Der innere Konflikt wird sich nur auflösen lassen, wenn der Brexit stattfindet. Denn nur so werden die Briten beider Lager sehen, welche Prophezeiungen eintreffen. Man kann nur Teile des Anti-EU-Lagers für die EU gewinnen, wenn sie sehen wie viel besser es mit der EU ist. Würde ein neues Referendum gegen den Brexit entscheiden, so wird sich die Anti-EU-Fraktion weiter in ihren Vorstellungen festhängen bleiben. Das ist der EU nicht dienlich.

Bedenken sollte man auch, dass im Vereinten Königreich bereits ein wirtschaftlicher Schaden stattgefunden hat - auch wenn dieser sich noch nicht vollständig manifestiert hat. Weite Teile des Schadens können so oder so nicht mehr abgewendet werden. 40 Banken sind von der City of London nach Frankfurt umgezogen. Für diese Banken ist es unsinnig wieder zurück nach London zu ziehen. Zum einen, weil das doppelte Kosten verursachen würde und zum zweiten, weil immer wieder ein neuer Versuch für einen Brexit unternommen werden könnte. Daher wird die City of London diesen wirtschaftlichen Schaden mit oder ohne Brexit auf jeden Fall erleiden. Entsteht der Schaden nun, obwohl kein Brexit durchgeführt wird, so wird dies von den Brexit-Befürwortern gegen einen EU-Verbleib als Argument verwendet werden können und die Gemüter nicht gerade beruhigen.

Die EU muss in dem Brexit-Verfahren mit sehr viel Bedacht vorgehen und gerade große Aufmerksamkeit auf das Blame-Game richten. Denn seit drei Jahren geht es im Vereinten Königreich immer nur um Fake-News und Schuldzuweisungen. Die EU darf sich nicht in eine Position manövrieren, wo sie Schuldzuweisungen leicht treffen.

Aus dem selben Grund muss die EU auch einer Verlängerung bis einen Tag vor den EU-Wahlen zustimmen. Kommt es am 29. März zum No-Deal-Brexit, so wird die EU beschuldigt das UK aus der EU geworfen zu haben.

Eine Verlängerung über die Europawahlen hinaus, würde ich jedoch nicht empfehlen. Denn die EU sollte ein neues Referendum nicht unterstützen. Denn wie bereits gesagt, ein Referendum wird das Grundproblem der inneren Spaltung Großbritaniens nicht lösen.

Categories:  #BrexitPolitical

0 Comments



Post a comment

this blog is a doFollow blog
comments are manually enabled by an administrator!


#Brexit - Bitte kein neues Referendum!